Nordkurven Community

#WirBleibenZuhause

Das Geschehen rund um die anderen Bundesliga Clubs
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
  • Benutzeravatar
Benutzeravatar
von odin04
#14133
Illuminatus hat geschrieben: 12. Feb 2020 15:33 Es sind weder "meine" Erfolgsmodelle, noch habe ich jemals gesagt Klinsmann ist der Heiland.
Für mich, zählt der Wille. Und wenn ein Club Willen zeigt, dafür ins Risiko geht, dann ist es grundsätzlich nicht verkehrt und weisst du auch warum?

Weil man auch GEWINNEN Kann! Tja, nun hat die Hertha verloren. Pech, aber nicht irreparabel.

Und zum zweiten: Du weißt, ich finden den HSV extrem Sch****- Aber deren Weg der letzten Monate ist genau richtig und sie werden glasklar aufsteigen. Der HSV hat ein Konzept und einen klaren Weg. Wenn das hier jemanden stört, dann ist das sein Problem....

wie irreparabel die vergangenen Hertha-Entscheidungen sind,wird sich noch zeigen!Aktuell steht Hertha da als Club,bei dem ein Trainer schon mal an Management und Vorstand vorbei mit Inverstoren rumklüngeln kann.Die Zielsetzungen bleiben hoch,die Hälfte der Investorengelder sind verprasst und selten war vman entfernter vom angestrebten Ziel "Big City Club" entfernt.Die Hertha ballert sprichwörtlich in der Gegend rum und du verteidigst das mit "wer nicht schiesst,kann auch nichts treffen"!Das Zielen scheint bei einigen gar nicht mehr auf dem Plan zu stehen.
Das "Konzept" des HSV heisst schlichtweg "leere Taschen" und der HSV profitiert primär vom Mangel an Aufstiegskonkurrenten!In der 2. Liga jedes zweite Spiel zu gewinnen deutet in keinster Weise an,daß man im keinesfall so sicheren Aufstiegsfall auch in der Bundesliga überleben könnte.
Ich setze die Messlatte lieber da an,wo wirklich erfolgreich gearbeitet wird!
"Mess with the best-die like the rest"!
Benutzeravatar
von Illuminatus
#14134
odin04 hat geschrieben: 12. Feb 2020 16:43 wie irreparabel die vergangenen Hertha-Entscheidungen sind,wird sich noch zeigen!Aktuell steht Hertha da als Club,bei dem ein Trainer schon mal an Management und Vorstand vorbei mit Inverstoren rumklüngeln kann.Die Zielsetzungen bleiben hoch,die Hälfte der Investorengelder sind verprasst und selten war vman entfernter vom angestrebten Ziel "Big City Club" entfernt.Die Hertha ballert sprichwörtlich in der Gegend rum und du verteidigst das mit "wer nicht schiesst,kann auch nichts treffen"!Das Zielen scheint bei einigen gar nicht mehr auf dem Plan zu stehen.
Das "Konzept" des HSV heisst schlichtweg "leere Taschen" und der HSV profitiert primär vom Mangel an Aufstiegskonkurrenten!In der 2. Liga jedes zweite Spiel zu gewinnen deutet in keinster Weise an,daß man im keinesfall so sicheren Aufstiegsfall auch in der Bundesliga überleben könnte.
Ich setze die Messlatte lieber da an,wo wirklich erfolgreich gearbeitet wird!
"Mess with the best-die like the rest"!
Natürlich, hier gebe ich dir absolut recht! Immer an den Besten orientieren hilft einem am Ende des Tages selber!
Aber - Gott bewahre - ich sehe den HSV auch nicht als das Beste an... ich sage nur, was ich über ihn denke. Schalke muss sich an solchen Clubs wie Leipzig, Dortmund und Bayern orientieren und dort die erfolgreichen Dinge analysieren!
odin04 gefällt das
Benutzeravatar
von Heizer
#14159
Grundsätzlich befürworte ich den Gedanken, dass sich der Verein intensiv mit dem Thema Ausgliederung beschäftigt.

Das Hertha-Modell lehne ich aber ab. Es wäre falsch, alles in die Hände eines Investors, der dann auch noch einen windigen Ruf hat, zu legen. Dass der Schaumschläger Klinsmann versagt, müsste jedem klar gewesen sein.
Helmut, Lincoln04, P04 gefällt das
Benutzeravatar
von WinS04
#14195
wenn ANSPRUCH und WIRKLICHKEIT so realitätsfremd sind, wie bei der "ALTEN DAME" aus "BÄRLIN", freut sich der Rest der BULI.

GRINSI-KLINSI hat "fertich" und zwar für IMMER.

Allen Schalkern ein erholsames Wochenende. GLÜCK AUF
Benutzeravatar
von Xutos
#14865
Heizer hat geschrieben: 14. Feb 2020 12:37 Grundsätzlich befürworte ich den Gedanken, dass sich der Verein intensiv mit dem Thema Ausgliederung beschäftigt.

Das Hertha-Modell lehne ich aber ab. Es wäre falsch, alles in die Hände eines Investors, der dann auch noch einen windigen Ruf hat, zu legen. Dass der Schaumschläger Klinsmann versagt, müsste jedem klar gewesen sein.
Warum sollte es ein Investor sein. Ich könnte mir zum Beispiel ein joint Venture regionaler Firmen vorstellen.
Illuminatus gefällt das
Benutzeravatar
von WinS04
#15658
https://www.waz.de/sport/fussball/1-bun ... 53587.html
arm, armselig, KLINSI-GRINSI - offensichtlich war ihm der Sandkasten zu klein. Haben die Herthaner ihm das Schüppchen geklaut? :nicht hinschauen:
Benutzeravatar
von Brodi
#15662
Stand Up For Libuda hat geschrieben: 26. Feb 2020 17:05 Die Klinsmann-Protokolle lesen sich schon lustig. Über viele Spieler schreibt er "kein Mehrwert".
Kann Klinsi nicht mal bei uns hospitieren. Sein Urteil fiele sicherlich ähnlich aus...
Ich würde mal die sogenannten Klinsmann-Papiere nicht so einfach abtun. Man nehme alles raus, was da im Zorn geschrieben wurde und schaue sich den Fakten-Teil genauer an. So verkehrt ist das alles nicht. Und als langjähriger Wahlberliner kann ich nur sagen: Das Problem fängt bei Preetz an, eigentlich schon bei seinem Vorgänger Hoeneß, dem Dümmeren von den beiden Brüdern.

Wenn uns mal ein Investor, den ja jetzt viele hier so herbeisehnen, einen wirklich guten Fachmann zur Prüfung aller Verträge und auch der Leistungsfähigkeit der Spieler einsetzen würde, sähe das Fazit vermutlich nicht viel anders aus als der Bericht von Klinsmann bei der Hertha. Und das gilt auch für andere sogenannte Traditionsvereine.
Benutzeravatar
von WinS04
#15666
Brodi hat geschrieben: 26. Feb 2020 17:22 Ich würde mal die sogenannten Klinsmann-Papiere nicht so einfach abtun. Man nehme alles raus, was da im Zorn geschrieben wurde und schaue sich den Fakten-Teil genauer an. So verkehrt ist das alles nicht. Und als langjähriger Wahlberliner kann ich nur sagen: Das Problem fängt bei Preetz an, eigentlich schon bei seinem Vorgänger Hoeneß, dem Dümmeren von den beiden Brüdern.

Wenn uns mal ein Investor, den ja jetzt viele hier so herbeisehnen, einen wirklich guten Fachmann zur Prüfung aller Verträge und auch der Leistungsfähigkeit der Spieler einsetzen würde, sähe das Fazit vermutlich nicht viel anders aus als der Bericht von Klinsmann bei der Hertha. Und das gilt auch für andere sogenannte Traditionsvereine.
Es mag ja richtig sein, dass das KLINSMANN-PAPIER auch Wahrheiten enthält. Aber so geht man mit Menschen nicht um. Ob Privat, in der Wirtschaft oder der GEMEINSCHAFT. Wenn es was zu kritisieren gab/gibt, dann gehört das auf der Geschäftsstelle und zwar intern beprochen. Aber niemals über die Medien. Das ist aus meiner Sicht ein NO-GO. So ein Verhalten ist indiskutabel. Jedenfalls aus meiner Sicht. Aber Anstand, Fairplay etc. wird ja in der heutigen Zeit mit Füßen getreten. LEIDER
Alter Fan gefällt das
Benutzeravatar
von Brodi
#15667
WinS04 hat geschrieben: 26. Feb 2020 17:32 Es mag ja richtig sein, dass das KLINSMANN-PAPIER auch Wahrheiten enthält. Aber so geht man mit Menschen nicht um. Ob Privat, in der Wirtschaft oder der GEMEINSCHAFT. Wenn es was zu kritisieren gab/gibt, dann gehört das auf der Geschäftsstelle und zwar intern beprochen. Aber niemals über die Medien. Das ist aus meiner Sicht ein NO-GO. So ein Verhalten ist indiskutabel. Jedenfalls aus meiner Sicht. Aber Anstand, Fairplay etc. wird ja in der heutigen Zeit mit Füßen getreten. LEIDER
Es ging mir nur um die Inhalte, und die kommen nun mal nur über solche Veröffentlichungen ans Tageslicht. Na klar ist das "geleakt", wie das neuhochdeutsch heißt, die Art und Weise ist auch sicher nicht die feine englische Art, da sind wir ganz einer Meinung, aber schiebt man das mal beiseite, sieht man, welche unfähigen Leute heute Vereine in der Bundesliga führen, die von der wirtschaftlichen Größenordnung eigentliche dem gesunden Mittelstand bzw. der Industrie zuzurechnen wären. Und diese Unternehmen würden sofort pleite gehen, wenn sie durch solche Manager wie Preetz geführt würden. Das schafft nur der Fußball, solche Leute in so eine Verantwortung zu stellen.
odin04 gefällt das
Benutzeravatar
von WinS04
#15670
Moin Brodi,
hier ein Kommentar zu KLINSI-GRINSI

https://www.focus.de/sport/fussball/bun ... 07921.html

das die Manager bei FUẞBALL-VEREINEN -in der Regel - keine wirtschaftliche Kompetenz haben, ist aus meiner Sicht richtig. Aber wer mal den Ball ins Tor schieben konnte, ist auch bei einem FUẞBALL-KLUB, nicht zu einer Führungsperson gereift. Uli Hoeneß ist/war da eine Ausnahme.

Ein gutes Beispiel dafür ist Horst Heldt... der wechselt die Vereine schneller als manch Anderer sein Unterhemd. :zwinkern: :lachen
Benutzeravatar
von Illuminatus
#15673
Xutos hat geschrieben: 21. Feb 2020 20:43 Warum sollte es ein Investor sein. Ich könnte mir zum Beispiel ein joint Venture regionaler Firmen vorstellen.
Das ist auch schon lange mein Gedanke! Im Ruhrgebiet sind sehr viele große Player beheimatet, die bestimmt bei uns Chancen sehen würden.
Ähnlich wie bei Bayern, die mit Audi (Ingolstadt), Allianz (München) und Adidas (Herzogenaurach) bayerische Unternehmen haben!

Genau das muss unser Ziel sein!!!
von Lincoln04
#15677
Illuminatus hat geschrieben: 26. Feb 2020 18:50 Das ist auch schon lange mein Gedanke! Im Ruhrgebiet sind sehr viele große Player beheimatet, die bestimmt bei uns Chancen sehen würden.
Ähnlich wie bei Bayern, die mit Audi (Ingolstadt), Allianz (München) und Adidas (Herzogenaurach) bayerische Unternehmen haben!

Genau das muss unser Ziel sein!!!
Richtig, aber das muss nicht nur von innen kommen, sondern von ganz ganz vielen. Solange man im AR denkt, Ausgliederung will nur eine kleine Gruppe, gibt das nichts.
Benutzeravatar
von Illuminatus
#15688
Lincoln04 hat geschrieben: 26. Feb 2020 19:00 Richtig, aber das muss nicht nur von innen kommen, sondern von ganz ganz vielen. Solange man im AR denkt, Ausgliederung will nur eine kleine Gruppe, gibt das nichts.
Lincoln, es ist ehrenhaft, dass wir hier in der Sache gleich denken. Aber du verkennst eine Realität, welche mich auf die Palme bringt:
Du wirst es NIEMALS schaffen - egal ob mit Print-, und/oder Online-Petition, egal ob mit Veranstaltungen und persönlichen Briefen - die Mehrheit der Fans auf eine Linie zu bringen!

Dafür sind alle zu sehr in den 50er steckengeblieben, was den e.V betrifft!!!

Es ist unmöglich!!! Ich finde dieses Wort ja grausam und dies ist nicht in meinem Wortschatz enthalten, aber leider muss ich sagen, dass CT und seine Vasallen es geschafft haben, die Nordkurve und die meisten anderen mit dieser "Magie" vollkommen einzunehmen!

Sag mir bitte, wie du das machen würdest? Du bist in der Nordkurve: Was denkst du sollte man tun, damit plötzlich 70.000 Fans einer Ausgliederung zustimmen? :beten:
von Lincoln04
#15699
Illuminatus hat geschrieben: 26. Feb 2020 19:55 Lincoln, es ist ehrenhaft, dass wir hier in der Sache gleich denken. Aber du verkennst eine Realität, welche mich auf die Palme bringt:
Du wirst es NIEMALS schaffen - egal ob mit Print-, und/oder Online-Petition, egal ob mit Veranstaltungen und persönlichen Briefen - die Mehrheit der Fans auf eine Linie zu bringen!

Dafür sind alle zu sehr in den 50er steckengeblieben, was den e.V betrifft!!!

Es ist unmöglich!!! Ich finde dieses Wort ja grausam und dies ist nicht in meinem Wortschatz enthalten, aber leider muss ich sagen, dass CT und seine Vasallen es geschafft haben, die Nordkurve und die meisten anderen mit dieser "Magie" vollkommen einzunehmen!

Sag mir bitte, wie du das machen würdest? Du bist in der Nordkurve: Was denkst du sollte man tun, damit plötzlich 70.000 Fans einer Ausgliederung zustimmen? :beten:
Für Nordkurve bin ich zu alt, sitzt Q! Was ich machen würde? Schwer! Man muss eine Lawine ins Rollen bringen, klein anfangen, soviel Redebeiträge zum Thema Ausgliederung wie möglich. Man muss sie wecken! Ist aber schwer
Benutzeravatar
von Pherenike
#15713
Den gesamten Vorgang - vom stillosen Abgang bis zum 22 seitigen Pamphlet - empfinde ich als würdelos. Ja, vielleicht könnte Klinsmann mit einigen Kritikpunkten Recht haben, aber wie kommt der als Trainer eines Klubs bislang völlig erfolglose Ex-Profi dazu, seine Fähigkeiten und seinen Stellenwert dermaßen zu überhöhen, dass in dem Papier kein einziger eigener Fehler auftaucht?

Er kritisiert öffentlich Spieler und Funktionäre der Hertha, mit denen er ganze 10 Wochen zusammengearbeitet hat. Ich kritisiere Klinsmann mit seinen eigenen Worten: "Inkompetent und den Anforderungen des modernen Profifußballs nicht gewachsen."
UFO 04, Stand Up For Libuda, odin04 und 5 andere gefällt das

M wie Metzelder https://www.bild.de/bild-plus/spo[…]

Collins zu S04 ?

Wie Revier Sport berichtet, soll Schalke an dem Pa[…]

Sachen zum Lachen

Ein Thread für ein paar Jokes. Paul ist bei[…]

Freitag, 13.03.2020 um 20.30 Uhr Fortuna Dü[…]